So funktionierts:

Der Anfang


Die US-amerikanische Künstlerin Kim Howard hat im Juni 2013 ein 20 Meter langes und 1,5 Meter hohes Gemälde auf Leinwand geschaffen. Das erste big picture.



Der Weg in die Welt


Die beiden Enden des Bildes, die sog. Meilensteine (1m x 1,5m) wurden vom Bild getrennt und werden an zwei ausgewählte KünstlerInnen weitergeschickt.

Diese gestalten jeweils ein neues big picture (10 m x 1,5 m), das an das vorhandene anschließt und schicken ihr Ende an den Nächsten zum Weitermalen. Und so weiter und so weiter...


So entsteht Stück für Stück ein Bild, das eines Tages einmal das längste reale Kunstwerk der Welt sein wird.


Die einzelnen big pictures (jeweils 10 m X 1,5 m groß) werden also von verschiedenen KünstlerInnen aus unterschiedlichen Ländern gemalt.


Die Meilensteine werden für eine Wanderausstellung aufgehoben.



Was mit dem „Restbild“ geschieht


Die um die Meilensteine gekürzten big pictures (18 Meter bzw. 8 Meter X 1,50 Meter lang) werden in kleine, gleichmäßige Stücke (Größe: 15 cm x 15 cm) geschnitten.


Diese originalen Bildteile (in der Größe 15 cm x 15 cm) werden hier auf der Internetseite sowie auf kleineren exklusiven Veranstaltungen oder Kunstevents zum vorgestellt und als Dakeschön an alle mitmacher weiter gegeben. Durch eure unterstützung finanziert sich das Projekt.

(siehe Einnahmen)






SWBP  •  das bild  •  so funktionierts  •  ziele  •  Künstler •  kontakt  •  impressum

mehr?


die idee hinter

der idee


die idee

des teilens


Wander-ausstellungen


Big picture


Community


Nächste Schritte


Begleitende Fotos